Generalversammlung 2018

„Was einer nicht schafft, das schaffen viele“

Buttenwiesen, 29.05.2018

Die Raiffeisenbank Unteres Zusamtal eG erreichte auch im Geschäftsjahr 2017 ein solides Ergebnis.

Vorstand Robert Sauer startete mit einem Geburtstagsgruß an einen Gründervater der Genossenschaften, Friedrich Wilhelm Raiffeisen, und würdigte zugleich seine Verdienste. Unter dem Motto „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ wird heuer dessen 200. Geburtstag gefeiert. Raiffeisens Idee „Was einer nicht schafft, das schaffen viele“ prägt seit 200 Jahren aktiv und entscheidend die Entwicklung in Bayern und der genossenschaftlichen Organisation. Herr Sauer veranschaulichte zudem die Entwicklung der bayerischen Genossenschaftsbanken 2017 im Spannungsfeld zwischen Regulatorikflut und Nullzinspolitik.

Anschließend teilte Vorstand Bernhard Hopfner den Mitgliedern wichtige Bilanzpositionen mit. So konnte das Institut die Bilanzsumme um 4,3 Prozent auf 133,8 Millionen Euro steigern. Das Vertrauen der Kunden in ihre Bank spiegle sich zudem wider in der Steigerung der Einlagen um 5,2 Prozent auf 89,8 Millionen Euro. Die Kundenforderungen sind in den letzten fünf Jahren um 22 Prozent gestiegen. Das Wachstum war laut Bernhard Hopfner in diesem Zeitraum getragen von starker Nachfrage aus dem gewerblichen Bereich, der Landwirtschaft und privater Bauherren.

Die genossenschaftlichen Werte Mitgliederverpflichtung, Partnerschaftlichkeit, Transparenz, Solidarität, Bodenständigkeit und vor allem Vertrauen sind aktueller denn je und trugen zum guten Jahresabschluss bei.

Bei den Verbundpartnern betreut die Raiffeisenbank Unteres Zusamtal eG ein Kundenkreditvolumen von 35,9 Millionen Euro und ein Kundenanlagevolumen von 50,5 Millionen Euro.

Aufsichtsratsvorsitzender Martin Miller erinnerte an das schwierige Geschäftsumfeld mit immer stärkerer Regulierung und einer lange anhaltenden Niedrigzinsphase, der mit Kostenoptimierung begegnet werden müsse. Angesichts all dieser Faktoren sei die Raiffeisenbank Unteres Zusamtal eG gut aufgestellt, um sich den Herausforderungen der Zukunft annehmen zu können und ihren qualitativen Wachstumskurs fortzusetzen.

Neu wurde Michael Kratzer in den Aufsichtsrat einstimmig gewählt.
Johann Kaltner wurde wieder in den Aufsichtsrat gewählt. Im darauffolgenden Grußwort bedankte sich Herr Kaltner in seiner Funktion als 1. Bürgermeister für die vertrauensvolle und nachbarschaftliche Zusammenarbeit und wünschte der Raiffeisenbank Unters Zusamtal eG weiterhin viel Erfolg.

Für 60- 50- 40- und 25-jährige Mitgliedschaft konnten auch dieses Jahr wieder zahlreiche Mitglieder geehrt werden. Auch der Serviceberaterin Anna-Lena Steiner wurde mit einem Präsent gratuliert - sie hat im Februar 2018 ihre Ausbildung zur Bankkauffrau mit gutem Erfolg abgeschlossen.

Von links: Matthias Lang, Robert Sauer, Martin Miller, Miriam Gleixner, Michael Kratzer, Uli Wackenhut, Johann Kaltner und Bernhard Hopfner
Von links: Bernhard Hopfner, Veronika Korn (Ausbilderin), Anna-Lena Steiner, Robert Sauer