Generalversammlung 2019

„Was einer nicht schafft, das schaffen viele“

Buttenwiesen, 04.06.2019

Auch im Jubiläumsjahr konnte die Raiffeisenbank Unteres Zusamtal eG wieder solide Zahlen präsentieren – seit 130 Jahren ist die Genossenschaft ein zuverlässiger Geschäftspartner und eine der wenigen eigenständigen Banken in der Region.

Die genossenschaftlichen Werte Mitgliederverpflichtung, Partnerschaftlichkeit, Transparenz, Solidarität, Bodenständigkeit und vor allem Vertrauen sind aktueller denn je und trugen dazu bei, dass die Raiffeisenbank Unteres Zusamtal eG ein überdurchschnittliches Betriebsergebnis erwirtschaften konnte. Die Eigenkapitalbasis konnte dadurch weiter ausgebaut werden und an die Mitglieder eine unveränderte Dividende von 3 Prozent ausgeschüttet werden.

Aufsichtsratsvorsitzender Martin Miller stellte sich nach insgesamt 32 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit nicht mehr zur Wiederwahl. Für seinen hohen Einsatz empfing Herr Miller von allen Anwesenden viel Anerkennung. Für seine lange und konstruktive Zusammenarbeit bedankten sich die Vorstände, sowie Herr Matthias Lang im Namen des gesamten Aufsichtsrates. Außerdem wurde ihm für seine Tätigkeit eine Ehrenurkunde des Genossenschaftsverband Bayern e.V. überreicht. Neu wurde Alexander Lechner in den Aufsichtsrat gewählt. Matthias Lang wurde als Aufsichtsrat bestätigt und ist künftig Aufsichtsratsvorsitzender.

Foto: Raiffeisenbank Unteres Zusamtal eG
Im Bild: der „neue“ Aufsichtsrat mit den Vorständen (von links) Vorstand Robert Sauer, Alexander Lechner, Matthias Lang, Johann Kaltner, Uli Wackenhut, Michael Kratzer und Vorstand Bernhard Hopfner
Foto: Raiffeisenbank Unteres Zusamtal eG
Im Bild (von links): Robert Sauer, Miriam Winkler vom Genossenschaftsverband Bayern e.V, Martin Miller und Bernhard Hopfner